Open-Source-Betriebssysteme
Linux Mint 17 gibt es mit vier verschiedenen Desktops

Laut der Projekt-Website belegt Linux Mint in der Rangfolge der am weitesten verbreiteten Desktop-Betriebssysteme hinter Windows und Mac OS X den dritten Platz. Seine Beliebtheit rührt vor allem von der einfachen Bedienbarkeit her. Im Juni ist nun die Version 17 der Software erschienen.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Sie basiert auf Ubuntu 14.04 LTS und enthält den Linux-Kernel 3.13. Die Entwickler geben an, dass sie Mint 17 mindestens fünf Jahre lang mit Updates versorgen werden.

Mint ist momentan mit vier verschiedenen Desktops erhältlich: Linux Mint 17 Cinnamon wird über den von Gnome 3 abgeleiteten Desktop Cinnamon 2.2, Mint 17 Mate den mit Gnome 2 verwandten Desktop Mate 1.8 bedient. Vor wenigen Tagen sind zudem die KDE-Variante, basierend auf KDE 4.13, sowie die Xfce-Ausführung mit Xfce 4.10 freigegeben worden. (Quelle: Linux Mint/rf)