PREsTiGE
Verbundprojekt zielt auf sichere Cloud-Collaboration

Der Freistaat Sachsen und die Universität Leipzig beteiligen sich mit weiteren Partnern am bundesweiten Projekt PREsTiGE (Privacy-erhaltende Methoden und Werkzeuge für cloud-basierte Geschäftsprozesse). Es geht darum, die Möglichkeiten einer effizienten Zusammenarbeit in der Cloud zu erforschen – ohne Sicherheitsrisiken.

Die Kooperationspartner sollen in den nächsten drei Jahren neue Methoden zur Konfiguration, Zertifizierung und zum Monitoring Cloud-basierter Geschäftsprozesse entwickeln, welche die notwendigen Sicherheitsaspekte berücksichtigen. Sachsen beteiligt sich mit seinem eigenen Staatsbetrieb SID (Sächsische Informatik Dienste) an PREsTiGE. Der zentrale IT-Dienstleister für die Landesverwaltung arbeitet mit einer Vielzahl öffentlicher Auftraggeber auf kommunaler Seite und aus anderen Bundesländern zusammen.

„Der Ausbau cloud-gestützter Lösungen ist zukunftsweisend für den Bereich der Informationstechnologie und für das E-Government“, erklärte der CIO des Freistaats Sachsen, Staatssekretär Wilfried Bernhardt. „Die Grundlagen des Datenschutzes und der Datensicherheit sind dabei für uns handlungsleitend.“
(Universität Leipzig/ff)

Verwandte Artikel