Wedel wills wissen
Wedel bereitet ein Bürgerbeteiligungsportal vor

Die schleswig-holsteinische Stadt Wedel führt ein neues Online-Beteiligungsportal ein, über das die Bürger einen direkten Draht ins Rathaus bzw. zur Stadtverwaltung bekommen sollen.

Ab dem 28. August 2014 können die Einwohner von Wedel über das Portal mit der Stadtverwaltung in Kontakt treten. Von einer Online-Sprechstunde, die mit Bürgermeister Niels Schmidt und Stadtpräsidentin Renate Palm zweimal im Monat stattfindet, über Abstimmungen zu neuen Straßennamen bis hin zu einem Mängelmelder soll das Portal zahlreiche Kommunikationsmöglichkeiten bieten. Der Mängelmelder ermöglicht es z.B., per Straßenkarte online mitzuverfolgen, an welchen Stellen im Stadtgebiet welche Mängel gemeldet wurden, etwa Graffiti, defekte Straßenlaternen oder schlecht lesbare Straßenschilder. Anhand der Farbe wird der Bearbeitungsstatus deutlich gemacht.

„Wir haben uns viel vorgenommen“, sagt Jörg Amelung, zuständiger Fachdienstleiter im Wedeler Rathaus, der zahlreiche Aktionen für die kommenden Monate plant. Unter anderem will die Stadtverwaltung die Plattform nutzen, um einen Namen für die neue Straße durch Wedels BusinessPark Elbufer zu finden. Erst werden kreative Vorschläge gesucht, dann können sie die Wedeler per Like-Button bewerten. Die Favoriten werden den Politikern schließlich zur Abstimmung vorgelegt. (Quelle: Stadt Wedel/ff)