Breitbandausbau
Glasfaser gelingt durch Kooperation vor Ort

Der Breitbandausbau auf dem flachen Land kommt vielerorts nur schleppend voran. Nun hat der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) die neueste Ausgabe seines Breitband Kompass veröffentlicht. Er liefert umfangreiche Informationen über die Glasfaserprojekte der mehr als 100 Mitglieder des Verbands, hinzu kommen Fachbeiträge und Interviews zu aktuellen Fragen rund um die Highspeed-Verkabelung.

Unter anderem wirbt der BREKO für Kooperationen zwischen den bei ihm organisierten, lokalen bzw. regionalen Carriern und den Kommunen. Dabei seien verschiedene Modelle denkbar: So könnten Städte und Gemeinde z.B. Glasfasernetze auch selbst ausbauen und den Betrieb sowie die Vermarktung anschließend über einen Pachtvertrag an einen Carrier übergeben. In den USA habe sich gezeigt, dass der Breitbandausbau mit solchen standortspezifischen Modellen oft erheblich schneller vorankomme als mit landesweiten Projekten.