Cloud Computing
Platform as a Service zieht nach vorn

Platform as a Service (PaaS) ist im Umfeld der Private Clouds derzeit nur das drittwichtigste Thema. Das soll sich jedoch innerhalb der nächsten beiden Jahre ändern.

Anzeige

Laut einer Studie, die Oracle bei IDG Connect in Auftrag gegeben hatte, entscheiden sich momentan die meisten Unternehmen (36 %) für hybride Cloud-Lösungen, dahinter folgen Private- (32 %) und Public-Cloud-Services (17 %). Für die Private Cloud spricht nach Meinung der Firmen vor allem die kurze Einführungszeit. Aber die befragten Manager äußerten auch Bedenken. Vor allem die Datensicherheit, die Integration mit bestehenden Anwendungen, das erforderliche Know-how und die Hardwarekosten werden als Probleme gesehen.

In der Befragung nennen 68 % der Teilnehmer Software as a Service (SaaS) als wichtigstes Einsatzgebiet von Private Clouds, dahinter folgen Database as a Service (DaaS) mit 61 % und Platform as a Service (57 %). Bis 2017 soll sich diese Reihenfolge jedoch verschieben. Dann soll zwar nach wie vor DaaS führen, sagen 29 % der Manager. Auf Platz 2 steht dann jedoch PaaS (26 %), auf Platz 3 kommt SaaS (23 %).

Die Untersuchung beruht auf einer Befragung von 300 Führungskräften in Deutschland, Großbritannien, Russland, Frankreich, Südafrika und den Vereinigten Arabischen Emiraten. (Quelle: Oracle/rf)