Digital out of Home
Banken treiben den Markt für Digital Signage

Digital Signage macht sein Geschäft zu rund drei Vierteln bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Dabei ist der Einzelhandel mit etwa 25 % aller Umsätze weiterhin der größte vertikale Markt.

Anzeige
© just 4 business

Der OVAB Europe Digital Signage Business Climate Index (DBCI) für März/April 2015 zeigt, dass auch die Unternehmenskommunikation (15,9 %) und der Bereich Banking (8,3 %) ihre Anteile am Geschäftsvolumen in der DACH-Region noch einmal vergrößern konnten. Geschuldet ist diese Entwicklung u.a. der Umstrukturierung der Filialnetze, die in der Schweiz bereits am weitesten fortgeschritten ist.

Während der Geschäftsklimaindex für Digital Signage und DooH (Digital out of Home) bei 59,5 Punkten nahezu stagniert, zeigen sich die Anbieter ausgesprochen zuversichtlich: 58,7 % rechnen mit einer Verbesserung. In Deutschland, wo auch die Geschäftslage vergleichsweise gut bewertet wurde (66,3 %), stieg der Anteil der Optimisten sogar auf 61,1 % (Österreich: 57,1 %, Schweiz: 52,9 %). (Quelle: invidis consulting/uj)