Buyable Pins
Pinterest schickt Werbekunden in die Warteschlange

Buyable Pins, © Pinterest
Buyable Pins

Die Nachfrage nach Buyable Pins, über die Online-Händler ihre Produkte via Pinterest verkaufen können, übersteigt derzeit das Angebot deutlich. Pinterest hat Ende Juni damit begonnen, die Kauf-Pins verfügbar zu machen. Einzelne Händler beklagen sich nun in Kommentaren auf dem Unternehmensblog über die lange Wartezeit bis zur Freischaltung.

„Tragen Sie sich in die Warteliste ein“, wirbt Pinterest inzwischen für die neue Funktion. Bei den Buyable Pins handelt es sich im Grunde um klickbare Anzeigen, die es Pinterest-Nutzern ermöglichen sollen, entdeckte Produkte direkt zu kaufen. Bislang können nur US-Unternehmen diese Funktion nutzen. Wann auch Händler in Europa Buyable Pins verwenden können, steht noch nicht fest. (Quelle: Ecommercebytes/db)