Mobile Business
Mobilität erfordert ein solides Management

Ohne Smartphone und Tablet läuft im Privatleben wie auch im Geschäft oft nur noch wenig. Um einen reibungslosen Betrieb vorzubereiten, stehen die IT-Verantwortlichen im Unternehmen vor einem Berg von Aufgaben.

Anzeige

Sie sind überall, und wir erledigen immer mehr Aufgaben damit. Mobile Endgeräte sind zu universellen Alleskönnern geworden, aber ist das wirklich so? Damit ein Smartphone oder Tablet in einem Unternehmen sinnvoll eingesetzt werden kann, muss es die existierenden Applikationen unterstützen, aus der Ferne administrierbar sein und bei der Datenübertragung über ein WLAN oder Mobilfunknetz eine ausreichende Datenverschlüsselung ermöglichen.

Im Idealfall testet die IT-Abteilung alle Applikationen auf ausgewählten, mobilen Endgeräten. Mit den Ergebnissen können die Fachleute dann eine Auswahl treffen und den Mitarbeitern die am besten geeigneten Systeme zur Verfügung stellen. Für Mitarbeiter, die in unterschiedlichen Ländern tätig sind, gelten die dortigen Datenschutz-Bestimmungen. Mithilfe von Geofencing kann ein Endgerät mittels GPS automatisch den Standort ermitteln und die entsprechenden Policies zum Schutz privater Daten aktivieren.

Verwendet eine wachsende Zahl von Mitarbeitern mobile Endgeräte, bedeutet das eine Mehrbelastung für das Unternehmensnetz, vor allem für die WLAN-Infrastruktur. Je mehr Smartphones, Notebooks oder Tablets im Einsatz sind, desto höher ist auch die Gefahr, dass diese Geräte verloren oder gestohlen werden. Für diesen Fall sollten Regeln etabliert werden, die eine schnelle Neubeschaffung und Konfiguration der Geräte erlauben. Außerdem brauchen die Administratoren eine zentrale Plattform, um die Smartphones und Tablet-Rechner in Echtzeit und unabhängig vom Standort zu verwalten, bei Bedarf Daten aus der Ferne zu löschen und verlorene Geräte zu sperren.

Mit einer Mehrfaktor-Authentifizierung und einer starken Datenverschlüsselung auf dem Mobilsystem wird der Zugriff Unbefugter auf Systeme und Daten wirkungsvoll unterbunden. Darüber hinaus sollte sich ein Endgerät umgehend isolieren lassen, sobald der Besitzer es als vermisst meldet. Das verhindert, dass sich ein Cyberkrimineller mithilfe eines Smartphones oder Tablets Zugang zum Unternehmensnetz verschafft.

Ein weiterer Punkt, den viele Unternehmen im Zusammenhang mit dem Management von Apps und Mobilsystemen unterschätzen, ist der technische Support. Mobile Mitarbeiter halten sich oft nicht an die regulären Arbeitszeiten, sondern wollen auch am Abend oder am Wochenende auf die gewohnten Geschäftsanwendungen zugreifen. Es liegt am Unternehmen, einen kompetenten Support für mögliche Probleme einzurichten, der jeden Tag rund um die Uhr erreichbar ist. (Quelle: ManageEngine/bs)