Top-Level-Domains
Hinter guten Adressen stecken schlechte Menschen

© fotogestoeber - Fotolia
Sicherheit im Netz

Sicherheitsexperten des IT-Unternehmens Blue Coat haben mehr als 95 % der Inhalte, die unter den zehn aktuellen Top-Level-Domains erreichbar sind, als „zwielichtig“ eingestuft. Namentlich hat Blue Coat nach Anzeichen für Spam, Scam, potenziell unerwünschter Software, allgemein verdächtigem Verhalten, Malware, Botnetzen und Phishing-Mechanismen gesucht.

Unter den augenscheinlich gefährlichsten Top-Level-Domains finden sich auch durchaus seriös klingende wie .review (100 %), .science (99,35 %) oder .work (98,2 %). Als Grund für den großen Zuspruch, den die neuen Top-Level-Domains unter Cyberkriminellen offenbar haben, sehen die Sicherheitsexperten neben den niedrigen Kosten (.science-Domains konnten sogar für ein Jahr kostenfrei registriert werden) vor allem einen geringen Registrierungsaufwand, verbunden mit kaum nennenswerten Nachweispflichten und extrem laxen Kontroll-mechanismen. (Quelle: Blue Coat/db)