Citizen Science
Österreich bittet Bürger um Landschaftsdaten

© IIASA

Das Internationale Institute for Applied Systems Analysis (IIASA) mit Sitz in Laxenburg bei Wien hat das Projekt FotoQuest Austria gestartet. Damit sollen Daten zur aktuellen Bodennutzung in Österreich gesammelt werden. Das IIASA will auf diese Weise Veränderungen von Landflächen und deren Auswirkungen auf die Umwelt analysieren. Seit 25 Jahren sind diese Daten in Österreich nicht mehr erhoben worden, und dem IIASA fehlen die Mittel, das Land komplett neu zu vermessen.

Also hat man die Bürger um Mithilfe gebeten: Auf der Website des Projekts steht eine App für Android- und iOS-Smartphones bereit. Sie zeigt auf einer Karte die noch nicht untersuchten Flächen an. Die Benutzer werden nun nach einer Registrierung gebeten, einen Zielort auszuwählen, ihn anzusteuern und Fotos in alle vier Himmelsrichtungen und von der Bodenbeschaffenheit zu machen. Außerdem sollen sie einige Fragen zur Landnutzung und Vegetation beantworten. Je mehr Fotos ein Benutzer einschickt, desto mehr Punkte bekommt er. Die Wochensieger erhalten jeweils Einkaufsgutscheine. Das ganze Projekt läuft noch bis zum 16. Dezember 2015.

FotoQuest Austria ist eine Best Practice im Rahmen der Open-Innovation-Initiative der österreichischen Bundesregierung. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, Österreich bis zum Jahr 2030 zum führenden Standort für Forschung und Entwicklung zu machen. Weitere Informationen dazu gibt es auf der Website der Initiative. (Quelle: FotoQuest Austria/rf)