Leben ausgelöscht
Rentner verklagt Apple nach iPhone-Datenverlust

iPhone-Klage, © Gajus – Fotolia

In Großbritannien verklagt ein Rentner Apple auf Schadenersatz, weil Mitarbeiter des Apple Stores in der Londoner Regent Street „sein Leben ausgelöscht“ haben sollen. Wie die Sun berichtet, hatten die Mitarbeiter des Apple Stores sein iPhone offenbar auf Werkseinstellungen zurückgesetzt, nachdem er sie gebeten hatte, einem vermuteten Fehler auf den Grund zu gehen.

Anzeige

Dabei waren alle Daten verloren gegangen, darunter neben sämtlichen Kontakten auch Fotos seiner Hochzeitsreise. Ein Backup dieser Daten existiert offenbar nicht. Die Hochzeitsreise will er deshalb mit seiner Frau wiederholen, sollte das Gericht ihm die geforderte Schadenersatzsumme von 5000 £ zusprechen. (Quelle: The Sun/db)