Mobile Computing
Der Boom bei Smartphones hält an

© Florian Strohmaier, MittelstandsWiki

Die Verkaufszahlen bei Smartphones steigen weiterhin an. Im dritten Quartal 2015 wurden weltweit 325 Mio. Smartphones verkauft, der durchschnittliche Verkaufspreis lag wie im Vergleichsquartal des Vorjahres bei 300 US$. Dieses Quartal ist damit das erfolgreichste seit Beginn der internationalen Erhebungen.

Verantwortlich für die guten Zahlen sind laut GfK vor allem China, der Mittlere Osten und Afrika sowie einige Wachstumsmärkte im asiatisch-pazifischen Raum. So stiegen etwa die verkauften Stückzahlen in Indien um 40 %, in den APAC-Staaten (Asia Pacific) nahmen sie um 24 % zu. Auffällig sind in Indien die um stolze 66 % gestiegenen Verkaufszahlen von Modellen mit einem Preis unter 100 US$, die heute 48 % des Marktes ausmachen. Im Nahen Osten und Afrika gingen die Zahlen um 16 % nach oben, wobei Ägypten mit 39 % einen Spitzenplatz einnimmt.

In Europa stiegen die Verkaufszahlen lediglich um 3 % . Die GfK-Marktforscher führen das schwache Wachstum auf die Zahlen aus Frankreich zurück, wo im dritten Quartal nur eine Steigerung von 5 % erreicht wurde – im zweiten Quartal lag der Wert hier noch bei 16 %. Hinzu kommt, dass die Verkäufe in Russland und der Ukraine stark zurückgegangen sind, nämlich um 6 beziehungsweise 19 %.

Die GfK erwartet für das Jahr 2015 einen Absatz von 1,3 Mrd. Smartphones weltweit, das wären 7 % mehr als 2014. Im letzten Jahr lag die Wachstumsrate noch bei 23 %. Für 2016 prognostizieren die Marktforscher eine Zunahme der verkauften Stückzahlen um 8 %. (Quelle: GfK/rf)