Beta-Preview
WordPress 4.6 erkennt defekte Links sofort

WordPress 4.6, © Florian Strohmaier, MittelstandsWiki

Die heute erschienene Beta der nächsten WordPress-Version weist eine Reihe von Neuerungen auf. So soll sie Anwender künftig bereits im Editor auf nicht funktionierende Links hinweisen. Der Editor soll Beiträge außerdem zuverlässiger wiederherstellen können, wenn es zum Beispiel während der Eingabe zu einem Absturz gekommen ist.

Anzeige

Daneben wird WordPress 4.6 „shiny updates“ für Themes und Plugins bieten, die eine intuitivere und unterbrechungsfreiere Aktualisierung versprechen. Optisch als Erstes ins Gesicht fallen dürfte aber die Verwendung von Systemschriftarten auf der Administrationsoberfläche. Von der Abkehr von Open Sans versprechen sich die Entwickler kürzere Ladezeiten, außerdem machen sie sich damit von den Google Fonts unabhängig. (Quelle: WordPress/db)