Kartendienst
Google Maps markiert angesagte Plätze

Areas of Interest, © Google

Google hat eine Reihe eher subtiler Änderungen an der Kartenansicht von Google Maps vorgenommen. Wie es im offiziellen Blog zu Maps heißt, sei dabei ein Ziel gewesen, alle nicht unbedingt notwendigen Elemente von der Karte zu entfernen. Außerdem hat Google die Typografie der Straßen- und Ortsnamen geändert, die jetzt leichter zu entziffern sind.

Anzeige

Ganz neu sind in einem matten Orange gefärbte Areale, so genannte „areas of interest“. Damit kennzeichnet Google stark frequentierte Bereiche mit einer besonders hohen Dichte an Bars, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. In besonders dicht besiedelten Gebieten – etwa New York City – unterstützen menschliche Kartografen den verwendeten Algorithmus dabei, diese Sorte Sehenswürdigkeiten zu kennzeichnen. (Quelle: Google/db)