Netzwerkmanagement
Verbessertes Monitoring konfiguriert automatisch

© Kaseya Ltd.

Kaseya hat seine Netzwerk­monitoring-Lösung Traverse in Version 9.4 um etliche Auto­matisierungs­funktionen erweitert. In erster Linie soll damit das Monitoring für neue Cloud-Infra­strukturen, Netz­werk­geräte oder Appli­kationen für das Netz­werk-Life­cycle-Management einfacher und sicherer werden.

Anzeige

Traverse 9.4 scannt zum Beispiel nach Infrastrukturveränderungen, erkennt automatisch Updates und stellt optimales Monitoring bereit, das auf der umfassenden Sammlung von Best-Practice-Signaturen der Lösung basiert. Das macht manuelle Konfigurationen überflüssig, beschleunigt das Onboarding neuer MSP-Kunden und liefert Unternehmensanwendern eine aktuelle Übersicht über ihre Applikationen und die Änderungen und der Infrastruktur. „Die neuesten Verbesserungen in Traverse 9.4 liefern eine bisher nicht gekannte Automatisierung und Sicherheit, da Netzwerkmonitoring einfach, verlässlich und überprüfbar wird – sowohl für Unternehmen als auch für MSPs“, sagt Mike Puglia, Chief Product Officer von Kaseya.

Die Anwendung führt außerdem eine leistungsfähige, intuitive Search-Funktion ein, außerdem unterstützt Traverse 9.4 Security Assertion Markup Language (SAML). Der SAML-Support ist mit anderen Kaseya-Produkten, wie AuthAnvil, voll kompatibel. Dies erlaubt Kunden, ihre Endanwender und deren Monitoring-Lösungen mit nur einem Anbieter umfassend zu schützen. (Quelle: CyberPress/red)