Digital Signage
Die neuen NEC-Groß­displays laufen mit Rasperry Pi

Auf der ISE in Amster­dam (7. bis 10. Februar) wird NEC Display Solutions Europe seine neuen Multi­Sync Large Format Dis­plays der P- und V-Serie vor­stellen (Stand 5-R24). Es gibt je­weils drei neue Modelle mit in einer Bild­schirm­größe von 40 bis 55 Zoll. Sie unter­stützen die OMI-Plattform (Open Modular Intelli­gence) von NEC lassen sich mit Raspberry-Pi-Compute-Modulen oder per OPS-Slot-in-PCs (Open Pluggable Speci­fication) zur voll integrierten Lösung ausbauen.

Prinzipiell kommt dabei das aktuelle Raspberry-Pi-3-Standardmodul zum Einsatz. NEC will darüber hinaus aber noch ein individuell entwickeltes Modul anbieten, das den spezifischen Anforderungen im Digital-Signage-Markt entspricht. Die neuen Geräte (P404, P484, P554 und V404, V484, V554) sind für den Einzelhandel, Freizeiteinrichtungen und Museen ebenso wie bei Unternehmen, für Informationszwecke oder in Schnellrestaurants gedacht.

Die Modelle der V-Serie haben eine Bildschirmhelligkeit von 500 cd/m², noch stärker sind die Displays der P-Serie mit einer Bildschirmhelligkeit 700 cd/m². Bei beiden Serien hat man über die SpectraView Engine eine umfassende Kontrolle von Helligkeit, Farbe und Gamma. Zusätzlich verfügt die P-Serie über eine Uniformitätskontrolle. Über die Management-Software NaViSet Administrator 2 lassen sich alle vernetzten Displays zentral verwalten.