CeBIT 2017
ServiceNow gibt es als Managed Service aus der T-Systems-Cloud

Auf der CeBIT 2017 wird T-Systems unter anderem zeigen, wie seine neue Partner­lösung mit ServiceNow funktioniert. ServiceNow ist dazu gedacht, komplette Unter­nehmens­abläufe zu digitali­sieren und zu auto­mati­sieren, vom Bereit­stellen der IT für einzelne Mit­arbeiter über die Personal­verwaltung bis zur Rechts­prüfung von Ver­trägen. Die Geschäfts­kunden­tochter der Deutschen Telekom bietet diesen Dienst seit Kurzem als Managed Service aus einer eigenen Cloud heraus an.

Damit hat das Cloud-Portfolio von T-Systems einen neuen Baustein bekommen – den es zwar andernorts bisher schon gab, der aber aus der hochsichereren deutschen Cloud nun dem strengen deutschen Datenschutz und entsprechenden Compliance-Vorgaben genügt. ServiceNow selbst hat keinerlei Zugriff auf die Daten. Das Management und den Support übernimmt T-Systems komplett aus Deutschland heraus. Als Zielgruppe hat die Lösung Großunternehmen wie Versicherungen, Banken und Krankenkassen mit traditionell hohen Compliance-Anforderungen im Umgang mit sensiblen Wirtschafts- und Kundendaten. Die ServiceNow-Plattform ist modular organisiert und lässt sich bis zur umfassenden Steuerungszentrale für interne und externe Serviceanfragen entlang der gesamten Wertschöpfungskette ausdehnen, unter anderem für Kundenservicemanagement, Marketing oder Querschnittsthemen wie Security Operations, Governance, Risk & Compliance (GRC) sowie Gebäude- und Asset-Management.