Mobile Device Management
Verschlüsselungs­lösung hält Mobil­daten sicher im Container

In der neuen Version 7.26 der App SecurePIM für iOS und Android verschlüsselt der Anbieter Virtual Solution die Kom­muni­kation zwischen IBM Domino und den Mobil­geräten: Ein Container schützt dann alle Unter­nehmens­daten, denn keine andere App auf dem Gerät kann auf die Daten im Con­tainer zu­greifen. Inner­halb des Con­tainers stehen dem Nutzer sechs Module zur Ver­fügung: E-Mail, Kontakte, Kalender, Dokumente, Secure Browser und Secure Kamera.

Das E-Mail-Modul verwaltet bis zu drei Adressen und unterstützt Push Notification: Nachrichten und Mitteilungen erscheinen dann direkt auf dem Bildschirm. Secure Kamera greift über eine gesicherte und getrennte Kommunikation auf die Kamerahardware des Mobilgeräts zu; dadurch bleiben alle Fotos, die mit SecurePIM gemacht werden, automatisch und ausschließlich im geschützten Container.

Zum Einsatz kommen bei SecurePIM die S/MIME- und die serverinterne IBM-Domino-Verschlüsselung. Das Containersystem soll eine strikte Trennung von firmeninternen und privaten Daten gewährleisten, auch dann, wenn es sich um private Smartphones und Tablets im Unternehmenseinsatz handelt, also in BYOD- oder COPE-Szenarien (Corporate-Owned, Personally-Enabled). Die SecurePIM-Integration geschieht ausnehmend einfach: Der Nutzer lädt sich die App aus dem Store herunter und meldet sich mit seinen Benutzerdaten an. Die Konfiguration erfolgt mit einem bestehenden MDM-System (Mobile Device Management) oder über das mitgelieferte MAM-Portal (Mobile Application Management), das kein MDM erfordert. Hier definiert der Administrator Sicherheitsrichtlinien wie z.B. die Passwortstärke. Damit keine sensiblen Inhalte im RAM des Geräts gespeichert werden, kann er auch die Copy-and-Paste-, Autovervollständigungs- und Autokorrekturfunktionen ausschalten. SecurePIM gibt es für iOS ab der Version 8.0 und Android ab Version 4.2.