Open Hardware
Open-Source-Roboter über­trifft das Finanzierungsziel

© Niryo

Unter dem Namen Niryo One haben zwei fran­zösische Ingenieure einen quell­offenen Roboter vor­gestellt. Vom Typ her handelt es sich um einen In­dustrie­roboter: ein Greif­arm mit sechs Achsen, an dessen Ende ein Aktor montiert werden kann. Aller­dings ist er deut­lich kleiner als die Roboter, die etwa in Montage­hallen eingesetzt werden, die maximale Reich­weite be­trägt gerade einmal 44 cm.

Benutzt man als Aktor einen der drei angebotenen Greifer, kann Niryo One Lasten bis zu 500 g heben. Des Weiteren stehen Elektromagneten, eine Vakuumpumpe, ein Stifthalter oder auch ein Bohrer als Zubehör zur Verfügung. Als Zielgruppen nennen die beiden Erfinder private Anwender, Entwickler, aber auch Schulen und andere Lehreinrichtungen sowie kleinere Unternehmen.

Der Niryo One ist komplett Open Source. Als Steuereinheiten verwendet er einen Arduino Mega und einen Raspberry Pi 3, das Betriebssystem ist das offene Robot Operating System (ROS). Interessenten sollen das Gerät komplett für rund 1000 Euro bestellen können, als Bausatz soll der Roboter auf etwa 850 Euro kommen. Darüber hinaus gibt es aber auch die Möglichkeit, die Einzelteile mit einem 3D-Drucker selbst zu fabrizieren, die benötigten Daten sollen ebenfalls frei bereitgestellt werden.

Aktuell läuft eine Kickstarter-Kampagne für den Niryo One mit einem Finanzierungsziel von 20.000 Euro. Bei Redaktionsschluss waren mit Crowdfunding bereits mehr als 25.000 Euro erreicht, die Kampagne läuft jedoch noch bis zum 25. April. Die Auslieferung soll im September 2017 beginnen.

Veröffentlicht am