Open Source
Die Linux-Tage Tübingen und Kiel rufen zum Mitmachen auf

© Lukas Gojda – Fotolia

Am 24. Juni findet zum dritten Mal der Tübix statt, der Tübinger Linux-Tag. In den Räumen des Wil­helm-Schickard-Instituts für Infor­matik können sich die Be­sucher kosten­los über Linux und freie Soft­ware in­formieren und mit anderen Interes­senten aus­tauschen. Für Kinder aus den Alters­stufen der 4. bis 9. Klasse organisiert der Verein Teckids e.V. wie schon im vergan­genen Jahr wieder die Mini-Frog­Labs mit Work­shops etwa zur Roboter­program­mierung und zum Elektronik­basteln mit dem Arduino. Der­zeit suchen die Ver­anstalter von Tübix in einem Call for Papers nach Themen für Work­shops, Lightning Talks und Vor­trägen. Ein­sende­schluss ist der 21. Mai, das end­gültige Pro­gramm wird am 28. Mai bekanntgegeben.

Gleichzeitig laufen die Vorbereitungen für die mittlerweile 15. Kieler Open Source und Linux Tage am 15. und 16. September. Genau genommen geht es sogar schon am 14. September mit dem Linux Presentation Day 2017.2 los, der sich in erster Linie an Einsteiger in das freie Betriebssystem wendet. Der 15. September ist dann der Firmentag, der 16. September ist der Community gewidmet. Auch in Kiel wird Teckids e.V. wie in Tübingen mit dem Mini-Frog­Labs-Programm antreten, und auch hier suchen die Organisatoren noch nach Themen und Verantwortlichen für die Workshops. Thematisch sind keine Grenzen gesetzt, als Beispiele für mögliche Themengebiete nennt die Website Warenwirtschaft, eingebettete Systeme, Kleincomputer, mobile Anwendungen, Serversysteme, Virtualisierung, Grafikanwendungen, Spielen unter Linux, freie Büroanwendungen, Datenschutz/Privacy, künstliche Intelligenz und Linux in Schulen. Wer Interesse hat, einen Workshop anzubieten, kann sich in ein Kontaktformular eintragen.

Veröffentlicht am