Open Source
Micro­soft bringt Linux in den Windows Store

© Microsoft

Auf der Entwickler­konferenz Build 2017 hat Micro­soft ange­kündigt, die Linux-Distri­bu­tio­nen von Ubuntu, Suse und Fedora zu­künftig über den Win­dows Store an­bieten zu wollen. Zu­dem sollen die beiden letzt­genannten Betriebs­systeme direkt durch das Win­dows Sub­system for Linux unter­stützt werden.

Microsoft will damit offenbar Entwickler auf seine Plattform locken, die Anwendungen für verschiedene Betriebssysteme schreiben oder auch nur von Zeit zu Zeit unter Linux arbeiten. Um ihnen die Arbeit zu erleichtern, soll es zudem möglich sein, mehrere Distributionen auf einem Windows-Rechner zu installieren. Aber auch für die Entwickler von mobilen Apps soll Windows attraktiver werden. Ihnen bietet Microsoft den Xamarin Live Player an, mit dem sie auf dem PC an ihren iOS- und Android-Apps arbeiten können.