Anlagenbau
System­lösung macht kleine Steuerungs- und Schalt­anlagen einfacher

Modulari­sierung, Standardi­sierung und Auto­mati­sierung sind die drei effektiv­sten Strate­gien, mit denen der Anlagen­bau heute über­flüssige Kosten kappen kann. Das funk­tio­niert im Großen wie im Kleinen. Jüngstes Bei­spiel: indi­viduelle Steu­erungs- und Schalt­anlagen. Hier­für hat Rittal ein Sammel­schienen­system auf den Markt gebracht, das un­kompliziert ver­schiedene Schalt- und Schutz­geräte aufnehmen kann.

Das System RiLine Compact ist besonders für kleine, individuell ausgerichtete Steuerungs- und Schaltanlagen mit einem maximalen Strombedarf von 125A gedacht, die nah an die Maschine rücken. Damit steht ein kleines, halterloses, von Beginn an berührungsgeschütztes System zur normgerechten Stromverteilung bereit, das Zeit und Aufwand im Engineering und später in der Montage spart. Auch eine direkte Integration in Anlagen und Maschinen ist möglich. Mit RiLine Compact will Rittal die konventionelle Verdrahtung mit Kammschienentechnik bei Kleinverteilungen durch eine durchgängige Systemlösung ersetzen, die Aufbau und Montage deutlich einfacher machen soll.

RiLine Compact besteht aus einer Grundplatte, in der Sammelschienen, die durch ein Raster in der oberen Abdeckung einfach kontaktiert werden können, vollkommen berührungsgeschützt eingebaut sind. Sowohl die Grundplatten selbst als auch die Komponenten lassen sich werkzeuglos und sicher montieren. Zum Aufbau von Schalt- und Schutzgeräten sind verschiedene Adapter verfügbar, die einen einfachen Anschluss ermöglichen. Daneben stehen ein Adapter zum Anschluss von Rundleitern und verschiedene Funktionsmodule zur Motorsteuerung und Leistungsregelung zur Auswahl.