Big Data
Die Telekom-Cloud macht kleinere Hadoop-Sofort­analysen möglich

Anfang des Jahres hatte T-Systems seine 2015 gestartete Ent­wicklungs­plattform AppAgile bereits für Hybrid-Cloud-Architek­turen mit Micro­soft Azure ange­passt und nutzt dafür die Open­Shift Container-Techno­logie von Red Hat. Jetzt ist die Lösung, die Unter­nehmen schnell Geschäfts­anwendungen und Data Analytics aus der Cloud zur Ver­fügung stellen kann, noch einmal erweitert worden: Small Volume Hadoop heißt das Angebot, das speziell auf kleinere Data-Science-Projekte zugeschnitten ist.

Auch hier ist die schnelle Bereit­stellung das Kern­argument, wenn der Kunde eine rasche Lösung ohne Lang­zeit­bindung oder Investi­tionen in Hard­ware braucht. Das Angebot ist auf über­schaubare Projekte zuge­schnitten, deren Volumen Giga­byte- bis ein­stellige Tera­byte-Größe erreicht. Der Zusatz­dienst Data Science Work­station ermög­licht sogar die direkte Aus­wertung und Visualisierung.

Für Kunden, die AppAgile bereits nutzen, steht Small Volume Hadoop kostenfrei zur Verfügung; in diesem Fall werden lediglich die über AppAgile genutzten Cloud-Kapazitäten berechnet. Ansonsten wird als Pay-as-you-go-Service abgerechnet.