IT- und Technologieunternehmen stellen sich vor 1/2017
Heise-Beilage sondiert Cloud, Big Data und die Industrie 4.0

© Heise Medien GmbH & Co. KG

Ende Juni wird die Aus­gabe 1/2017 Heise-Beilage „IT- und Techno­logie­unter­nehmen stellen sich vor“ er­scheinen, die c’t, iX und Techno­logy Review beiliegt. Das Heft gibt es im Presse­zentrum des Mittel­stands­Wiki bereits jetzt als PDF kosten­frei in Voll­version. Es kom­bi­niert fun­dierte Hinter­grund­beiträge, in denen Fach­autoren aktuel­len Ent­wick­lungen nach­gehen, mit kon­kreten Lösungen, die Firmen im Port­folio haben.

Erstes Trendthema ist unverändert die Cloud, nur dass sich das Feld hier mittlerweile weit gestreckt hat: Während die letzten Nachzügler noch vor dem Einstieg stehen, sind andere Unternehmen bereits dabei, ihre Lösungen zu konsolidieren bzw. ein umfassendes Multi Cloud Management einzurichten. Neben Beiträgen von Nexinto und NetCologne schildert Axel Oppermann (Avispador) diese Entwicklung zur „Multifunktionshybridintegrationsplattform as a Service“. Eng mit der Cloud verbunden ist außerdem Big Data. „Das hybride Doppel“ findet Paul Sonderegger, Big Data Strategist bei Oracle, „unschlagbar“.

Der zweite Schwerpunkt betrifft die digitale Transformation und konkret den Umbau zur Industrie 4.0. Hier spielen auch die großen game-changing Technologies wie Augmented Reality und künstliche Intelligenz hinein. Auf die Frage „Wie können Unternehmen davon profitieren und für sich einen Vorsprung herausschlagen?“, antwortet Matthias Meyer (Meyer Industry Research) mit einer Marktanalyse. Außerdem skizziert Ulrich Huggenberger (XITASO), wie sich die Software-Entwicklung für eine vernetzte Industrie verändern wird. Beispiele und Lösungen gibt es in diesem Bereich von ALDI Nord, bluechip Computer, c.a.p.e. IT und Rittal, außerdem einen Aufruf von Bosch Software Innovations sowie Abstecher in das Segment E-Health (MGS Meine-Gesundheit-Services) und ins Workspace Management (Matrix42).

Hier schließt zum Dritten der Bereich IT-Sicherheit an, in dem secunet Security Networks, TÜV Rheinland und die Bundesdruckerei mit Beiträgen vertreten sind. Von TÜV Rheinland gibt es außerdem einen ausführlichen Bericht zur anstehenden Implementierung der EU-Datenschutz-Grundverordnung.

Veröffentlicht am