Rechenzentren
Vorkonfek­tio­nierte Ver­ka­belung er­leich­tert den Um­stieg auf 40/100GbE

Das Rennen um die beste vor­konfektio­nierte RZ-Ver­kabelungs­lösung ist derzeit in vollem Gange. Siemon hat nun ein neues System für acht­fasrige Glas­faser­anwendungen vor­ge­stellt: Light­Stack 8 Plug & Play. Damit sollten Data­center-Betreiber für die Mi­gra­tion zu 40 und 100 GBit/s ge­rüstet sein.

„LightStack ist seit Langem unser Premium-Plug-and-Play-Glasfasersystem mit hoher Packungsdichte“, sagt Lee Funnell, Technischer Manager bei Siemon. „Da Glasfaseranwendungen gegenwärtig und auch in Zukunft vorwiegend mit einer Faseranzahl arbeiten, die durch zwei oder acht teilbar ist, bietet LightStack 8 die einfachste und wirtschaftlichste Möglichkeit, auf 40 GBit/s, 100 GBit/s und höher aufzurüsten.

LightStack 8 umfasst Glasfasergehäuse mit 1 HE und 4 HE, Module, Adapterplatten, Kabelbaugruppen und Patchkabel. Mit 144 LC-Fasern oder 864 MTP-Fasern in 1 HE sowie 576 LC-Fasern und 3456 MTP-Fasern in 4 HE ermöglicht das System eine hohe Packungsdichte, wie sie besonders in Rechenzentren benötigt wird. Eine rückseitige einschiebbare Teilungsplatte am Gehäuseboden kann man zur Kabeltrennung verwenden. Aufschwenkbare Kabelführungsclips, eine integrierte Zugentlastung und eine magnetische Frontklappe schützen die Fasern und verringern die Gefahr von Quetschpunkten.

Zum System gehören auch dämpfungsarme LightStack-8-Module, die einen Base-8-MTP-Stecker auf vier Duplex-LC-Stecker umsetzen, sowie LightStack-8-Adapterplatten mit MTP-Kupplungen zum Aufrüsten auf 40-GBit/s- oder 100-GBit/s-Anwendungen. Hinzu kommen LightStack-8-Adapterplatten mit LC-Kupplungen für Duplex-Anwendungen. Diese Module und Adapterplatten lassen sich schnell und einfach von der Vorder- und Rückseite des Gehäuses einsetzen und wieder herausnehmen. Des Weiteren gehören Base-8-Plug-and-Play-MTP-Trunkkabel, MTP-Patchkabel und hybride Gerätekabel für Backbone- und Geräteverbindungen zum System.

Erhältlich ist das neue Siemons-Glasfasersystem mit dämpfungsarmen OM4-Multimode-Glasfasern sowie mit OS1/OS2-Singlemode-Fasern. Verwendet werden RazorCore-Glasfasern – das reduziert den Durchmesser der Kabelbaugruppen und ergibt letztlich ein MTP-Patchkabel mit nur 2 mm Durchmesser. Zum System gehören ferner Base-8-MTP-auf-LC-Hybridkabel als Alternative zu den Modulen für 10 GBit/s und 4×10G-Base-8-MTP-auf-LC-BladePatch-Kabelbaugruppen mit Push-Pull-Verriegelung des BladePatch-Steckverbinders.