Start-ups
Öster­reich fördert den Product Launch mit 200.000 Euro

© Digitales Österreich – Bundeskanzleramt

Das Pro­gramm AT:net, mit dem das Bundes­kanzler­amt die Markt­einführung von digitalen Produkten und Anwen­dungen unter­stützt, geht in die vierte Runde: Die Öster­reichische Forschungs­förderungs­gesellschaft (FFG) verwaltet dieses Mal 7 Mil­lionen Euro, die an inno­vative Unter­nehmen, Forschungs­einrichtungen, Uni­versitäten oder auch Vereine und Einzel­personen fließen.

Die Höchstfördersumme pro Projekt beträgt 200.000 Euro. Termin für die Einreichungen (per FFG eCall) ist der 16. Januar 2018. Im Fokus stehen vor allem Start-ups sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die innovative digitale Produkte entwickelt haben. Dabei soll der Schwerpunkt in diesem Jahr wieder auf Open-Source-Technologien liegen, bestimmte Branchen oder Forschungsgebiete sind nicht vorgegeben.