FeuerTrutz 2018
Der Brand­schutz stellt sich neu als Ge­fahren­management auf

© WAGNER Group GmbH

Vom 21. bis 22. Februar 2018 findet in Nürn­berg wieder die Feuer­Trutz statt. Die Fach­messe mit Kon­gress geht heuer ins achte Jahr und ge­hört mitt­ler­weile zu den er­folg­reich­sten Events im Security-Port­folio der Nürn­berg­Messe. Ein Blick ins Vor­trags­programm zeigt, dass der­zeit ein mög­lichst um­fassendes Ge­fahren­­management im Fokus steht.

Anzeige

So kommt Advancis (Halle 10, Stand 413) mit seinem herstellerneutralen System WinGuard angereist, Siemens (Halle 10, Stand 322) setzt mit seinem Building Information Modeling (BIM) bereits bei der digitalisierten Gebäudeplanung an, und Wagner (Halle 10, Stand 416) bringt sein Gefahrenmanagementsystem VisuLAN X3 mit auf die Messe. Auch diese Softwareplattform ist offen ausgelegt und integriert herstellerunabhängig alle Gebäudetechnik-, Kommunikations- und Sicherheitssysteme unter einer einheitlichen Benutzeroberfläche.

Das passt insofern, als es bei Wagner hauptsächlich um vorbeugende Lösungen für wertkonzentrierte und prozesssensible Bereiche geht. Hier würde konventionelles Löschen mehr Schaden anrichten als Rauch und Feuer. Die Wagner-Lösung besteht in einer aktiven Sauerstoffreduktionstechnologie: Das System OxyReduct fährt den Sauerstoffgehalt im zu schützenden Bereich unter die Entzündungsgrenze herunter; der dafür benötigte Stickstoff wird bedarfsgerecht aus der Umgebungsluft generiert. In Nürnberg kann man in einer OxyReduct-Kabine live erleben, wie die Sauerstoffreduktion funktioniert. Außerdem bringt Wagner sein Gaslöschsystem FirExting mit und zeigt, wie die Titanus-Ansaugrauchmelder in Verbindung mit der Brandmustererkennung Logic·Sens arbeiten und Fehlalarme ausschließen.

Verwandte Artikel