LogiMAT
Autonomer Trans­port­roboter bringt Kisten­stapel in die Werkshalle

InSystems Auto­mation hat einen au­to­nomen Ro­bo­ter für die In­tra­logistik ent­wickelt. Live zu er­leben ist das fahr­er­lose Trans­port­system (FTS) proANT 016 AGV noch bis mor­gen im Rah­men der LogiMAT 2018 in Stutt­gart. Den Mes­se­stand (A80) findet man in Halle 7.

Der Transportroboter kann Standardkommissionierungsbehälter, Kleinladungsträger, Getränkekisten etc. einzeln oder als Stapel aufnehmen. Die Stapelhöhe geht bis 1000 mm, bei einer Gesamtlast von 100 kg, die Ladungsträgermaße reichen bis 600 × 400 mm. Besonders praktisch: Den Stacklifter kann man unkompliziert und rasch in nahezu jede Produktionsumgebung einbinden. Der proANT 016 AGV scannt zuerst einmal seine Umgebung und findet sich dann von selbst zurecht. Die eingespielten Prozesse können also unverändert beibehalten werden, ohne neue Übergabestationen oder Förderbänder. Dennoch ist das kippsichere FTS schneller unterwegs als zum Beispiel ein Rollwagen.

Gedacht ist der proANT 016 AGV für Pufferbereiche zwischen Lager und Produktionshalle. Der Transportroboter nimmt die auf dem Boden abgestellten Behälter mit Schüttgut, Kleinteilen für Montagearbeitsplätze oder kommissionierte Bauteile auf und bringt sie ans Ziel – auch mehrere gestapelte Behälter auf einmal. Er erkennt Position und Ausrichtung des Stapels selbstständig und positioniert sich so, dass er die Last in den Laderaum einfädeln kann. Das Anheben geschieht mit zwei L-Kufen rechts und links, die sich unter die Behälter schieben. Ein Laserscanner sorgt dafür, dass der proANT den erforderlichen Safety-Abstand zu den Beschäftigten hält.