Rechenzentren
Delta geht von der Strom­ver­sor­gung bis zum Edge

Für Delta Power Solutions ist die lau­fen­de Fuß­ball­welt­meister­schaft dop­pelt span­nend: In fünf der zwölf rus­si­schen Sta­dien sor­gen näm­lich USV-Sys­te­me von Delta dafür, dass Strom­ver­sor­gung rund ums Feld, Not­be­leuch­tung, Rund­funk und Daten­über­tra­gung sowie Se­cu­ri­ty-Sys­teme auch im Not­fall sicher­gestellt bleiben.

Anzeige

In zwei Stadien sind dreiphasige unterbrechungsfreie Stromversorgungen der Ultron-DPS-Serie (jeweils bis zu 500 kVA) und der Ultron-HPH-Serie im Einsatz, unter anderem für Brandschutzsysteme, automatische Feuerlöscher, Alarme etc. In einem weiteren Stadion sind für Flutlicht und andere Beleuchtungsanlagen dreiphasige Monoblock-USV der Ultron-DPS-Serie mit jeweils 400 kVA Leistung installiert, außerdem Ultron-HPH-Geräte mit bis zu 120 kVA. Für Kommunikationsnetze, Datenbanken etc. rund um die russischen Fußball-Events kommen einphasige USV aus der Amplon-RT-Familie mit Kapazitäten von 1 kVA bis 10 kVA zum Einsatz.

In Russland und den GUS-Staaten ist Delta mit rund 60.000 Mitarbeitern vertreten, weltweit beliefert das 1971 von Bruce Cheng gegründete Unternehmen für Stromversorgungs- und Klimatisierungslösungen Größen wie Dell, Apple und Atos. Zugleich spielt sich der Anbieter als Ausrüster von Rechenzentren nach vorne – spätestens seit der Cebit 2018, wo Delta sein komplettes Portfolio an Data Center Infrastructure Solutions vorgestellt hat. Treiber dieser Entwicklung dürfte der Bedarf an Edge-Rechenzentren sein: Kleine, kompakte, aber meist absolut missionskritische RZ verarbeiten die enormen Datenmengen von Industrie 4.0, IoT und autonomen Fahrzeugen etc. direkt auf Feldebene. Jackie Chang, Präsident und Geschäftsführer von Delta EMEA, sieht das so:

„Weil der Megatrend IoT weiter rasch expandiert, prognostizieren wir, dass eine Menge Rechenzentren auf Edge umstellen. Mit Milliarden von Geräten, die riesige Datenmengen generieren, die gespeichert und verarbeitet werden müssen, ist es für zentralisierte Rechenzentren unmöglich, den gesamten Datenverkehr zu stemmen.“

Am Edge ist Delta mit seinen Power Solutions und Kühlungskonzepten gut aufgestellt (obwohl man in Taiwan ebenso den Ausbau der großen Cloud-RZ im Auge behält). Die neuen USV-Serien RT 10–20 kVA und HPH 200 kVA bieten Effizienzraten von bis zu 96,5 % für kleine bis mittlere Edge-Anwendungen. Dabei bedient Delta Gangbreiten von 600 mm bis 1200 mm und setzt auf standardisierte, modulare Lösungen, die rasch einsatzbereit und umweltgerecht sind. Mit der RowCool-Serie hat Delta außerdem eine Präzisionskühlung für 600-mm-Schaltschränke im Portfolio, die mit variabler Lüftergeschwindigkeit auf niedrigeren Energieverbrauch achtet. Als Komplettlösungen am Edge hat Delta zwei Konzepte parat: ein hochintegriertes, modulares Rechenzentrum mit Warm-Kaltgangeinhausung und optionaler Freikühlung (je nach Standort) und ein extrem flexibles All-in-One-Container-Rechenzentrum.