Leichtbau
Fließloch­­formender Weber-Schrauber holt den Aus­stel­ler­preis in Schanghai

© Weber Schraubautomaten GmbH

Bei fließloch­formenden Schraub­verfahren ist die Weber Schraub­auto­maten GmbH aus Wolf­rats­hausen seit Langem füh­rend, ihren RSF-Schrau­ber gibt es mitt­ler­weile in der vier­ten Ge­ne­ra­tion. Auf der AMTS in Schang­hai wurde das ober­bayerische Un­ter­neh­men da­für als einer der Best Ex­hibitors ausgezeichnet.

Mit annähernd 80.000 Fachbesuchern und über 800 Ausstellern gehört die Shanghai International Automotive Manufacturing Technology & Material Show zu den internationalen Leitmessen für Material- und Montagetechnologien. Anfang Juli 2018 stellte Weber dort im Shanghai New International Expo Center die RSF25 vor, ein flexibles, robotergestütztes Schraubsystem für fließlochformendes Schrauben, das Andrückkraft und Drehzahl automatisch anpasst, wenn es nach dem Durchstich die Gewindephase erreicht. Für Weber-Vertriebsleiter Dirk Winter war der Auftritt in China ein voller Erfolg:

„Wir kommen hochzufrieden von der AMTS zurück, weil deutlich geworden ist, dass wir mit unserem neuen Produkt RSF25 die Kunden überzeugt haben. Wir konnten ihnen vermitteln, dass Schraubprozesse mit unserer Technologie prozesssicher, flexibel und damit effizient ausgeführt werden können.“

Die Technik des Fließlochverschraubens hat das, was bei Schreinern verpönt ist, zu einer Kunst geadelt: Verschrauben ohne Vorbohren. Die Schraube wird direkt auf das Bauteil angesetzt, durchsticht mit hoher Andrückkraft und hohen Drehzahlen das dadurch erwärmte Material, formt anschließend selbst ein metrisches Mutterngewinde durch spanloses Furchen und zieht zuletzt die Schraube mit präzisem Drehmoment fest. Wichtig ist die Technologie nicht zuletzt im Hinblick auf die zunehmende Verwendung von Leichtbauwerkstoffen in der Automobilindustrie. Wichtig ist sie aber auch, weil sie deutliche Prozessvorteile durch kürzere Taktraten bietet.

Mit der RSF25 ist es nun möglich, mehrere Schraubenlängen mit nur einem Schraubkopf zu verschrauben und auch über Kopf zu arbeiten. Innerhalb kürzester Zeit kann außerdem die Bauform angepasst werden, um die Zugänglichkeit zu verbessern.