Logistik
Das AIM-65 kom­bi­niert Fahr­zeug­tablet und Flotten­terminal

Advantech-DLoG hat ein multi­funk­tio­na­les In­dustrie-Tablet vor­ge­stellt, das wie ein fahr­zeug­mon­tier­tes Ter­mi­nal funk­tio­niert, zu­gleich aber leicht, robust und an­schlussf­reudig genug für den mobilen Außen­dienst ist.

Das AIM-65 wiegt 600 g und zeigt sich mit einem kratzfesten 8-Zoll-LCD-Display. Das Gehäuse ist staub- und wasserfest gemäß IP65, der Betriebstemperaturbereich reicht von − 10 bis etwa + 50 °C. Der Akku ist austauschbar, hält laut Advantech acht Stunden durch und lässt sich auch während des Transports mit verschiedenen VESA- und Office-Docking-Stationen aufladen. An Connectivity bringt das AIM-65 zeitgemäße WiFi-, NFC-, 3G/4G-LTE- und Bluetooth-4.0-Technologien mit, außerdem zwei Erweiterungsschnittstellen für die Integration diverser Peripheriemodule wie VESA-Mount-Dock, 1D-/2D-Barcodescanner oder UHF-RFID-Lesegerät. Damit dürfte es den Anschluss an Lager, Logistik und Flottenmanagement problemlos schaffen, auch die Echtzeitkommunikation sollte gesichert sein. Zur Not hat man beim AIM-65 noch die Opton auf ein RJ45+COM-Modul, sodass das Tablet LAN-Anschluss bekommt.

Als Zielmärkte sieht Advantech zum Beispiel öffentliche Sicherheit, Versorgung, Inspektion und Bau, als Hauptvorteil des AIM-65 führt der Hersteller die hohe Erweiterbarkeit für diverse Anwendungen und die einfache Integration in bestehende Systeme ins Feld: für die digitale Inventarisierung bzw. das mobile Asset Management, für kanalspezifische Packvorgänge oder für erweiterte Warehouse-Management-Anwendungen.