Messtechnik
Multi­funktions­gerät ka­li­briert im Feld bis 10.000 bar

© WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG

Die WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG aus Klingen­berg hat für Druck­schalter­tests und die Kali­brie­rung von ana­lo­gen Mano­metern, Druck- und Pro­zess­trans­mittern den trag­baren Ka­li­bra­tor CPH7000 im Pro­gramm. Das Hand­held kann nun auch Mess­werte bis 10.000 bar er­fassen, indem es auf den WIKA-Höchst­druck­sensor CPT7000 als ex­ter­ne Re­fe­renz zurückgreift.

Die bruchsichere Dünnfilmzelle des CPT7000 ist nicht verschweißt, sondern steckt fest in einem konischen Druckkanal und ist daher unempfindlich gegenüber dynamischen Druckverläufen. Praktisch bedeutet das, dass sich mit dem CPH7000 nun auch Höchstdruckmessmittel im Feld prüfen lassen. Als Kalibriersoftware kommt WIKA-Cal zum Einsatz. Ein optionales Umgebungsmodul dokumentiert die für eine Kalibrierung wichtigen Umgebungsparameter wie Luftdruck, Luftfeuchte und Umgebungstemperatur.

Interessierte Kalibrierdienstleister, Mess- und Regelwerkstätten können sich bei WIKA die Leistungsmerkmale einfach per Konfigurator zusammenstellen. Der CPH7000 ist standardmäßig ein tragbares Multifunktionsgerät mit integriertem Elektromodul, einer Handpumpe zur Erzeugung von Prüfdrücken bis 25 bar und einem leistungsstarken Datenlogger. Zusätzlich zur Kalibrierung von Drucktransmittern und Manometern können mit demselben Gerät Prüfaufgaben für die Messgrößen Temperatur, Spannung und Strom erfüllt werden. Der CPH7000 trägt die CSA-Zulassung „Safety“.