Datenbanken
Oracle Auto­nomous Trans­action Pro­cessing ist jetzt verfügbar

Bisher brauchten Unter­neh­men Ex­perten, um die kom­plexen Hard­ware- und Soft­ware-Stacks von Daten­bank­systemen in­di­vi­duell zu er­stel­len und ma­nuell zu ver­wal­ten. Nun hat Oracle-CTO Larry Ellison Auto­no­mous Trans­action Pro­cessing vorgestellt.

Die Oracle Autonomous Database nutzt maschinelles Lernen (ML), um die komplette Verwaltung (Steuerung, Optimierung, Sicherung und Reparatur) zu automatisieren – und das bei voller Cloud-Skalierbarkeit. Der Service ermöglicht es Nutzern, umstandslos autonome Datenbanken zu erstellen und bestehende Datenbanken einfach zu konvertieren. „Mit dem Autonomous Database-Portfolio von Oracle stehen somit allen Unternehmen und Organisationen nun die umfassendsten und modernsten Datenbank-Services zur Verfügung, die es auf dem Markt gibt“, heißt es in der Pressemitteilung von Oracle.

Gedacht ist der jüngste Database Cloud Service von Oracle für anspruchsvolle Anwendungen in den Bereichen Handel, Finanzen, Kommunikation, Produktion und Verwaltung, die eine komplexe Kombination von High-Performance-Transaktionsprozessen, Realtime-Reportings, parallelen Batch-Läufen und umfangreichen Analysen erfordern.

Veröffentlicht am