SPS IPC Drives
Kompakte Auto­ma­ti­sie­rungs­lösung steu­ert kom­bi­nier­te Achsen dynamisch

© LTI Motion GmbH

Auf der kom­menden SPS IPC Drives in Nürn­berg (27.–29. No­vem­ber 2018) wird LTI Motion sein ska­lier­bares Mehr­achs­auto­mati­sierungs­system System­One CM vor­führen (Halle 1, Stand 224). Es be­steht aus der Sicher­heits­steuerung Motion­One CM, der zen­tra­len Ein­speise­einheit und den an­reih­baren Mehr­achs­reglern ServoOne CM.

In Kombination ergeben diese Komponenten eine skalierbare, EtherCAT-basierte Automationslösung für hohe Produktionsraten und kurze Durchlaufzeiten. Außer den hauseigenen LTI-Servomotoren lassen sich auch Linearantriebe oder Torquemotoren anderer Hersteller einbinden. Der kompakte Servoregler ServoOne CM (Compact Multiaxis) arbeitet hochpräzise, spart deutlich Platz im Schaltschrank und trägt wesentlich zur Energieeffizienz der Anlage bei: Die Bremsenergie einer Achse muss nicht „entsorgt“ werden, sondern kann zeitgleich in einer anderen Achse zum Beschleunigen „verspeist“ oder im gemeinsamen DC-Bus zwischengespeichert werden. Dieser dient auch bei einem Netzausfall als Energiespeicher und lässt sich mit externen Kapazitäten noch erweitern. In der Praxis kann man das System damit auch bei Stromausfall kontrolliert herunterfahren, zum Beispiel durch Abbremsen einer schnell rotierenden Spindel. Besonders in Schwellenländern mit instabilen Versorgungsnetzen ist das eine wichtige Funktion.

Safety-technisch sind alle gängigen Sicherheitsfunktionen wie zum Beispiel SLS oder SLP in der Safety PLC frei programmierbar. Die Prozessorleistung der integrierten Steuerung MotionOne CM reicht von Intel Atom mit 1,3 GHz bis Intel Core i3 mit 2,2 GHz und bewältigt damit einfache bis anspruchsvolle Steuerungsaufgaben.