SPS IPC Drives
LVDT-Digital­controller ar­bei­ten In­dustrie-4.0-tauglich

© Eddylab GmbH

Wo es im Maschinen- und An­lagen­bau darum geht, die Po­si­tion von Ma­schinen­teilen mikro­meter­genau zu be­stim­men, sind Dif­ferential­trans­formatoren (LVDT) gefragt. Die in­duk­ti­ven Weg­auf­nehmer ar­bei­ten be­rührungs­los und sind daher aus­ge­sprochen ro­bust, sie ver­tra­gen Vibra­tio­nen, Druck, Strah­lung und Vakuum eben­so wie hohe Tem­pe­ra­turen. Aller­dings brauchen sie ent­sprechen­de Hilfselektronik.

Bei einem Linear Variable Differential Transformer übernimmt die erforderliche Signalaufbereitung ein Controller, der das Sensorsignal konditioniert, digitalisiert und linearisiert. Die LVDT-Linearität ist generell sehr gut, typische Werte liegen bei 0,20 bis 0,30 % d.M., es gibt aber auch Lösungen, die unter 0,1 % erzielen. Auf der anstehenden SPS IPC Drives 2018 in Nürnberg (27. bis 29. November 2018) zeigt die eddylab GmbH (Halle 4A, Stand 354) hochpräzise LVDT-Digitalcontroller, die das Sensorsignal als Spannungs- oder Stromsignal sowie über CAN-Bus oder USB-Schnittstelle ausgeben und für anspruchsvollste Anwendungen wie zum Beispiel für die Stellungsüberwachung in Ventilen von Kraftwerken geeignet sind. Dazu gibt es von eddylab auch die passende Analysesoftware zur Visualisierung und Konfiguration. Neben den Grundfunktionen Oszilloskop, Datenlogger und FFT (Fast Fourier Transform) umfasst die Software auch ein Modul zur kundenseitigen Kalibrierung (mit Referenzsensor) innerhalb der Applikation.