Brandschutz
Qualmende Mo­ni­to­re ma­chen Flucht­wege zur Panikfalle

© Priorit AG

Die Digitali­sierung macht vieles ein­facher, wirft aber auch neue Risiken auf, nicht nur in Sachen IT-Sicherheit. Auch für den Brandschutz hat die Allgegenwart elektronischer Anlagen ernste Folgen.

Ein simples Beispiel nennt die Priorit AG aus Hanau in Hessen, die auf bauliche Brandschutzlösungen spezialisiert ist: Monitore in Hotels, Museen und Universitäten, an Bahnhöfen oder auf Flughäfen gehören längst zum gewohnten Bild. Bei Flucht- und Rettungswegen sind die Digital-Signage-Displays allerdings ein Risikofaktor, weil Normalgehäuse im Ernstfall bestialisch zu qualmen beginnen.

Damit man Monitore auch an Strecken platzieren kann, die als Flucht- und Rettungswege vorgesehen sind, gibt es spezielle Brandschutzgehäuse, die den Vorgaben von Brandschutzordnung und Musterbauordnung (§ 14 MBO in Verbindung mit § 40 MBO) entsprechen; laut § 40 Nr. 2 sind z.B. „Leitungsanlagen nur zulässig, wenn eine Nutzung als Rettungsweg im Brandfall ausreichend lang möglich ist“. In der Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie (MLAR) 2005 steht im Abschnitt 3.2 „Elektrische Leitungsanlagen“ Genaueres zu Messeinrichtungen und Verteilern: Sie sind abzutrennen, je nach Szenario, „durch mindestens feuerhemmende Bauteile aus nichtbrennbaren Baustoffen; Öffnungen in diesen Bauteilen sind durch mindestens feuerhemmende Abschlüsse mit umlaufender Dichtung zu verschließen“, bzw. „durch Bauteile aus nichtbrennbaren Baustoffen mit geschlossenen Oberflächen; Öffnungen in diesen Bauteilen sind mit Abschlüssen aus nichtbrennbaren Baustoffen mit geschlossenen Oberflächen zu verschließen.“

Für Monitore bedeutet das: feuerhemmende Gehäuse, die die Elektronik vollständig umschließen. Zwei derartige Modelle hat Priorit im Programm: Priodis Basic und Priodis 30. Bereits die einfache Basic-Variante eignet sich für Flucht- und Rettungswege. Diese Einhausung besteht aus nichtbrennbarem Material und umschließt den Monitor vollständig – das ist wichtig, weil dann im Brandfall kein Sauerstoff nachströmen kann. Priodis Basic verhindert 30 Minuten lang das Austreten von Feuer und Rauch. Die Gehäuse der Serie Priodis 30 erfüllen sämtliche Anforderungen aus § 14 und § 40 MBO sowie zusätzlich die aus der MLAR. Die Serie erfüllt die gleichen Grundvoraussetzungen wie die Basic-Varianten, nur dass Priodis noch eine Feuerwiderstandsfähigkeit von 30 Minuten mitbringt.