Maschinenbau
Torsionssteife Metall­balg­kupplungen schaf­fen hoch­präzise Prüfstände

© Jakob-Gruppe

Schmiermittel sind eine Wissen­schaft für sich und ein ent­schei­dender Faktor für Lebens­dauer und Effi­zienz einer Anlage. Nicht um­sonst gibt es spe­zielle Prüf­stände, an denen un­ter­schied­liche Schmier­stoffe auf die Gleit­eigen­schaften der Lager im Dauer­test über­prüft werden. Solche Prüf­stände wie­derum wollen wohl­durch­dacht sein.

Beim konstruktiven Aufbau eines Hochgeschwindigkeitsprüfstandes kommt es, wie Jakob Antriebstechnik aus dem unterfränkischen Kleinwallstadt betont, vor allem auf den Antrieb an. Das mittelständische Unternehmen entwickelt Antriebs- und Spanntechnik, ist unter anderem für sein Motorspindelschutzsystem MS³ mehrfach ausgezeichnet worden und für seine torsionssteifen Metallbalgkupplungen bekannt, die sich für Anwendungen wie am Prüfstand besonders gut eignen. Denn neben einer querkraftfreien Lagerung ist die Kupplung ein nicht zu unterschätzendes Bauteil des Prüfstands. Wesentliche Eigenschaften sind absolute Torsionssteife, gute Dämpfungseigenschaften und natürlich der präzise und nahezu kraftlose Ausgleich aller Versatzfehler zwischen den Wellenenden. Für solche Einsatzfälle hat Jakob etwa die Reihe KSS im Programm, die oft auch bei Servo- und Stellantrieben zum Einsatz kommt.

Die hohe Flexibilität der KSS-Kupplungen mit ihrem zweiwelligem Balg und geradem Zwischenstück und die problemlose Montagemöglichkeit der Kupplung durch die Verwendung von Konusbuchsen als Wellen-Naben-Verbindung garantieren eine sichere Übertragung aller Kräfte und Drehmomente, selbst bei kleinen Wellendurchmessern und ohne zusätzliche Passfeder. Der rotationssymetrische Aufbau gewährleistet ein dynamisches Betriebsverhalten, auch bei sehr hohen Drehzahlen. Die hohe Torsionssteife und die sehr niedrigen Rückstellkräfte bei Wellenversatz sowie das niedrige Trägheitsmoment zeichnen die KSS-Kupplungen aus. Möglich sind Drehmomente von 25 bis 2500 Nm.