Retrodigitalisierung
A3-Hoch­leistungs­scanner leuch­tet auch zer­knit­ter­tes Papier aus

© Avision Europe GmbH

Der A3-Produktionsscanner AD8120, den Avision im Herbst 2018 angekündigt hatte, ist mittlerweile erhältlich. Gedacht ist der robuste Massendigitalisierer für Unternehmen und Organisationen, die große Mengen an unterschiedlichem Papier einlesen müssen. Der AD8120 schafft 60.000 Blatt am Tag.

Neben diesem Durchsatz punktet der AD8120 mit einer guten Scangeschwindigkeit, vor allem aber mit einem intelligenten Umgang mit dem Scanmaterial: Ein spezieller Papierschutzmechanismus sorgt dafür, dass wertvolle Dokumente nicht zerknittern oder gar zerreißen, und stoppt den Scanvorgang, sobald eine schiefe Seite erkannt wird. Auch Heftklammern erkennt das Gerät zuverlässig. Drei integrierte, justierbare Ultraschallsensoren verhindern Doppelblatteinzug und halten an, wenn überlappende Seiten in den Scanner eingeführt werden.

Selbst zerknitterte Dokumente erfasst der AD8120 einwandfrei, weil er die Schatten mit vier LEDs ausleuchtet. Und wo empfindliches, überlanges (bis zu 6 m) oder stärkeres Material eingeführt werden muss (Plastikkarten, ID-Karten, aber auch brüchige Dokumente), bietet sich außerdem die Möglichkeit, die hintere Abdeckung zu öffnen, sodass die Vorlage direkt zur Rückseite durchläuft („gerader Papierweg“). Ansonsten erfasst der AD8120 Formate bis DIN A3 mit Grammaturen von 27 bis 413 g. Avision hat für diesen Archivscanner als Zielgruppe vor allem Konzernverwaltungen, Banken, Behörden, Versicherungen im Blick, aber auch Outsourcing-Unternehmen, die sich als Dienstleister auf Retrodigitalisierung spezialisiert haben.