Energiewende
Shell über­nimmt den deutschen Solar­strom­speicher­experten sonnen

© Franz – Fotolia

Die Shell Overseas Invest­ment B.V. war be­reits im Mai 2018 als In­vestor bei sonnen ein­ge­stie­gen. Mit der Über­nahme wird das All­gäuer Un­ter­neh­men nach Zu­stim­mung der Re­gu­lie­rungs­behörden zu einer hun­dert­pro­zen­ti­gen Toch­ter­gesells­chaft von Shell.

Shell hat nun vereinbart, die sonnen Gruppe mit Sitz in Wilpoldsried zu übernehmen. Das Unternehmen ist spezialisiert auf intelligente Stromspeicher und Energiedienstleistungen, vor allem für Fotovoltaikanlagen. Erst im Dezember 2018 hat sonnen die größte virtuelle Batterie Deutschlands in Betrieb genommen, die aus einem Netz von Heimspeichern besteht.

Die jüngste Vereinbarung soll beide Unternehmen darin stärken, innovative und integrierte Energieangebote zu machen, Ladelösungen für Elektrofahrzeuge anzubieten sowie Netzdienste bereitzustellen, die auf dem virtuellen Batteriepool von sonnen basieren. „Mit Shell New Energies haben wir den perfekten strategischen Partner gefunden, der uns dabei unterstützt, in einem sich sehr schnell entwickelnden Markt weiter dynamisch zu wachsen“, meint Christoph Ostermann, CEO und Mitgründer von sonnen. „Dies wird nicht nur das Wachstum von sonnen weiter beschleunigen, sondern auch die notwendige Transformation des Energiesystems.“