Forschungsverbund
Um ruhrvalley bildet sich ein Inno­vations­cluster als Verein

© ruhrvalley – Fachhochschule Dortmund

Der BMBF-geförderte Forschungsverbund ruhrvalley will interdisziplinäre Forschung unterstützen und den Wissenstransfer zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft voranbringen. Als Seitenstück gibt es seit Kurzem einen Cluster-Verein.

Am 11. Januar 2019 wurde der ruhrvalley Cluster e.V. in der Akademie Mont-Cenis in Herne als Gemeinschaftsprojekt der Westfälischen sowie der Hochschulen Dortmund und Bochum, der Stadt Herne sowie Unternehmen der regionalen Wirtschaft gegründet. Verbunden sind die drei Hochschulen bereits in dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsverbund ruhrvalley – Mobility and Energy for Metropolitan Change mit Sitz in Herne. Auch auf der Hannover Messe (01.–5. April) wird ruhrvalley vertreten sein: in Halle 2 am Stand B30 (Forschung und Technologie aus NRW).

In enger Kooperation mit Unternehmen wird ruhrvalley in der Region nachhaltige Forschungsstrukturen und ein Netzwerk aufbauen, um Innovationsimpulse zu setzen. Der ruhrvalley Cluster soll dabei als erste Anlaufstelle für Interessierte dienen und Innovationen für Energieversorgung, Mobilität und Digitalisierung sowie angrenzende Technologiefelder antreiben. Neben Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsaufgaben soll der Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft intensiviert und der Zugang zu Innovationen erleichtert werden. Die Liste der Partner ist durchaus beeindruckend. Neben Größen wie Evonik, secunet, Rohde & Schwarz oder dem TÜV Nord sind auch örtliche Spezialisten wie XignSYS (Authentifikations- und Signatursysteme) oder 9elements (Software-Entwicklung) vertreten. Ebenfalls mit an Bord sind die regionalen Gründerzentren: das TechnologieZentrumDortmund und das InnovationCenter.ruhr. Neben den Gründungsmitgliedern können auch weitere Hochschulen, Institute, Kommunen, Unternehmen und Privatpersonen Vereinsmitglieder werden.