Arbeitsschutz
Inspektions­kamera mit LED-Licht hält Prüfer auf sicherem Abstand

© Dehn + Söhne GmbH + Co.KG.

Um elektrische Anlagen im laufenden Betrieb auf Mängel zu unter­suchen, gibt es spe­ziel­le Ge­räte wie die draht­lose In­spek­tions­kamera von Dehn. Außer den passen­den Isolier­stangen hat der Her­steller nun auch eine LED-Beleuchtungs­einheit als Zu­be­hör, die enge, un­zu­gäng­liche und an­sonsten schwer ein­seh­bare Winkel ausleuchtet.

Im flexiblen Arbeitskopf steckt eine Sony CyberShot QX10, die ihre Bilder (18,2 Megapixel) mit der PlayMemories Mobile App drahtlos live überträgt und auch über Smartphone oder Tablet intuitiv und ohne große Vorkenntnisse steuerbar ist. Geeignet ist sie für die visuelle Überprüfung und Dokumentation von elektrischen Anlagen bis 123 kV bei laufendem Betrieb. Die als Extra erhältliche Beleuchtungseinheit kommt in einem eigenen Gehäuse, wird einfach auf dem Gehäuse der Kamera montiert und erlaubt dann die sichere Inspektion auch bei schwierigen oder schlechten Sichtverhältnissen. Der Lichtstrahl (37 lm) lässt sich mit einer Drehung von Streulicht auf Punktlicht umstellen, sodass zum Beispiel Typenschilder klar lesbar erscheinen und auch Verschmutzungen der Anlagenteile als solche erkannt (und nicht fälschlicherweise als Schatten gedeutet) werden. Das kann geschehen, ohne dass die Anlage den Safety-Vorschriften gemäß abgeschaltet werden müsste; die Arbeitskraft bleibt vollständig außerhalb des Gefahrenbereichs der elektrischen Anlage.

Das weltweit tätige Familienunternehmen Dehn ist derzeit auf der Energy Storage Europe in Düsseldorf zugange (Halle 8b, Stand F05), wo es weitere Lösungen zu Arbeits-, Überspannungs- und Blitzschutz vorführt, darunter auch das Dehn Prüf- und Testzentrum.