Plattformökonomie
MindSphere wird die Daten­dreh­scheibe der AWS-Cloud von VW

© Volkswagen AG

Siemens wird Inte­gra­tions­partner der Volks­wagen In­dustrial Cloud. Der Kon­zern soll die Pro­duk­tions­systeme, Ma­schi­nen und An­la­gen un­ter­schied­licher Her­stel­ler in den Volks­wagen-Fabriken vernetzen.

Mit der Volkswagen Industrial Cloud, die VW gemeinsam mit Amazon Web Services (AWS) aufbaut, schafft der Konzern die plattformökonomische Grundlage für die durchgängige Digitalisierung seiner Produktion und Logistik. Wie Volkswagen und Siemens am 29. März bekanntgaben, wird Siemens als Integrationspartner der Industrial Cloud für die Vernetzung der 122 VW-Fabriken sorgen. Durch die so erzielte Datentransparenz und -analytik will der Konzern die technologischen Voraussetzungen für Produktivitätssteigerungen in seinen Werken schaffen.

Gemeinsam mit Amazon Web Services legt Volkswagen seine Industrial Cloud deshalb als offene Industrie-Plattform an, die perspektivisch auch weitere Partner aus Industrie, Logistik und Handel nutzen können: „Wir werden unsere Volkswagen Industrial Cloud zu einem Partnernetzwerk formen, von dessen Datentransparenz und digitalen Funktionen alle teilnehmenden Unternehmen profitieren“, erläutert VW-Vorstand Oliver Blume. So werden Siemens sowie Maschinen- und Anlagenlieferanten Anwendungen und Apps aus dem IoT-System MindSphere in der Volkswagen Industrial Cloud verfügbar machen, z.B. für die vorausschauende Wartung. Siemens und Volkswagen wollen zudem perspektivisch gemeinsam mit Maschinen- und Anlagenlieferanten neue Funktionen und Services für die Industrial Cloud entwickeln, die dann allen künftigen Partnern zur Verfügung stehen.