Ergonomie
Indirekte Design-Leuchten machen den Tages­licht­verlauf mit

© Regent Beleuchtungskörper AG

Regent hat seine Channel-Licht­linien um eine weitere Variante zu Büro- und Arbeits­platz­beleuchtung ergänzt: Channel S Up C-LED ist noch schlanker gestaltet und strahlt außerdem zusätzlich indirektes Licht.

Das erfinderische Schweizer Traditions­unternehmen mit Sitz in Basel hat auch die Channel S Up C-LED als nahtlos durchgehende, unterbrechungs­freie Licht­linie ohne sichtbare Befestigung konzipiert – nur noch feiner: Die Quer­schnitts­fläche ist fast um die Hälfte kleiner (65 × 71 mm). Die Lösung kombiniert büro­taugliche Entblendung (C-LED) gemäß DIN EN 12464-1 und einen hohen Anteil (60 %) an indirektem Licht. Licht­einsätze gibt es neutralweiß (4000 K) oder warmweiß (3000 K) sowie außerdem mit wählbarer Farb­temperatur zwischen 2700 K und 6500 K mit stufenlosem Wechsel zwischen warmweißem und kaltweißem Licht.

Damit schließt Regent an seine Human-Centric-Lighting-Konzepte an, die der Anbieter bereits eindrucksvoll für die Steh­leuchte Lightpad demonstriert hat: In Kombination mit der App MyLights Tunable simuliert die Leuchte stufenlos einen natürlichen Tages­licht­verlauf. Bei Stream hat Regent wiederum ganz auf indirektes Licht gesetzt. Diese Lösung bekam 2018 den Red Dot Design Award und war Gewinner des Design-Plus-Wettbewerbs auf der Light + Building.

Veröffentlicht am