Studie
Logistikunternehmen hinken bei der Digitalisierung hinterher

© Bitkom – Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

In der Logistikbranche besteht noch deutlicher Nachholbedarf in den Bereichen Digitalisierung und digitale Transformation, wie jetzt eine Studie von Bitkom Research zeigt.

Laut einer repräsentativen Studie von Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbandes Bitkom erblicken 79 % der Logistikunternehmen in der Digitalisierung eine der drei größten Herausforderungen der Zukunft. Chancen sieht man besonders bei der Beschleunigung von Transporten (92 %), in langfristig sinkenden Kosten (85 %) und weniger anfälligen Transportketten (79 %). Allerdings üben sich die Firmen bei den Investitionen und der Weiterbildung in diesem Bereich noch in starker Zurückhaltung. Schuld daran sind für 53 % der Befragten die hohen Investitionskosten und vor allem die Ausgaben für den Datenschutz. Ein ähnliches Bild zeigt sich auch bei der Weiterbildung in puncto Digitalisierung. Knapp 75 % der Befragten empfinden die Förderung der Digitalkompetenz der Mitarbeiter als essenziell. Allerdings wird nur in einem Viertel der Unternehmen gezielt weitergebildet.

Warehouse-Management-Systeme sind mit 74 % die verbreitetste digitale Technologie. Sensoren kommen bei 56 % der Unternehmen zum Einsatz. Schon weit abgeschlagen auf Platz drei folgen elektronische Fracht-Begleitdokumente (24 %). Datenanalysen werden lediglich von 20 % der Logistiker genutzt. Der Einsatz von künstlicher Intelligenz (6 %), Blockchain (4 %) und Drohnen (2 %) ist noch verschwindend gering. Eine große Bedeutung messen drei Viertel der Unternehmen zukünftig Online-Plattformen zu.

 

Veröffentlicht am