Erneuerbare Energien
THEE und CEE Group planen Solar­projekte ohne Förderung

© Andreas Gücklhorn – Unsplash

Die Thüga Erneuerbare Energien (THEE) und die CEE Group (CEE) haben ein Memo­randum of Under­standing unter­zeichnet, um in Deutsch­land gemein­sam große Frei­flächen­solar­anlagen ohne För­de­rung zu re­ali­sieren und zu betreiben.

„Solarenergie ist aufgrund der mittlerweile sehr günstigen Gestehungskosten die Technologie der Wahl, wenn es darum geht, erste förderfreie Großprojekte in Deutschland mit langfristigen Strom­abnahme­verträgen umzusetzen“, erläutert Thomas Walther, Geschäftsführer der THEE. Die Entwicklungs- und Investitions­plattform der Thüga-Gruppe im Bereich der erneuerbaren Energien hat Zugriff auf geeignete Freiflächen in mehreren deutschen Bundes­ländern. Die Thüga-Gruppe, das größte Netzwerk kommunaler Stadtwerke in Deutschland, steht als Partner für den Abschluss langfristiger Strom­abnahme­verträge zur Verfügung.

Die CEE investiert als großer deutscher Investor im Bereich erneuerbare Energien vorwiegend in Wind- und Solaranlagen in Kontinental­europa. In den kommenden Jahren planen THEE und CEE mehrere Frei­flächen­solar­anlagen in der Größen­ordnung von insgesamt rund 500 MW in Deutschland gemeinsam zu realisieren und zu betreiben. Entsprechende Projekte unter anderem in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg befinden sich bereits in der Entwicklung und sollen ab 2020 schrittweise realisiert werden.