Industrie 4.0
Die Anwendung der Antriebs­steuerung hängt vom Mess­gerät ab

© Dr. Johannes Heidenhain GmbH

Derzeit sind die Mess- und Steuerungs­techniker von Heiden­hain noch bei den Metallern auf der EMO in Hannover (16.–21. September) zugange (Halle 9, Stand I32) und zeigen vor allem ihre CNC-Steuerungen sowie den State­Monitor. Auf der SPS 2019 in Nürn­berg (26.–28. November) rücken dann die Dreh­geber und Winkel­mess­geräte in den Mittelpunkt.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Mit dabei sind die Längen- und Winkelmessgeräte der 2014 eingekauften Innviertler AMO GmbH (Automatisierung Messtechnik Optik) sowie die Renco-Drehgeber. In Traunreut hat man dieses Portfolio so kompatibel ausgebaut, dass Motorenhersteller bzw. Maschinen- und Anlagenbauer ihre Antriebssteuerungen unkompliziert an unterschiedliche Applikationen anpassen können. Zugleich lassen sich die Antriebe mit einer Auswahl an mechanischen und elektronischen Schnittstellen einfacher anbinden.

Als Beispiel nennt Heidenhain die induktiven, ungelagerten Drehgeber ECI/EQI 1100 und ECI/EQI 1300 für die Standardbauformen 35 mm bzw. 58 mm, die anbaukompatibel zu den optisch abgetasteten, gelagerten Drehgebern der Baureihe ECN/EQN 1100 und ECN/EQN 1300 sind. Durch die Messtechnik können Ingenieure ihre Konstruktionen also applikationsspezifisch präzisieren, je nach Genauigkeitsklasse, mit Single- oder Multiturn-Funktionalität, induktiver oder optischer Abtastung, aber eben über dieselbe mechanische Schnittstelle. Zahlreiche Messgeräte gibt es außerdem in Ausführungen für sicherheitsgerichtete Anwendungen (SIL 2, teilweise sogar SIL 3). Richtung Motorsteuerung hat man eine Vielfalt an seriellen Schnittstellen zu Auswahl (EnDat, DRIVE-CLiQ, Fanuc Serial Interface, Mitsubishi High Speed Interface etc.). Demonstriert wird das in Nürnberg anhand eines ETEL-Torquemotors; dabei wird anschaulich, welchen Einfluss unterschiedliche Winkelmessgeräte auf die Genauigkeit und die Dynamik von Rundachsen haben.

Des Weiteren zeigt Heidenhain auf der SPS Messgerätelösungen für hochgenaue Roboter (Secondary Encoder) und gibt einen Sneak Preview auf EnDat 3, die einfacher zu verkabeln, näher an der funktionalen Sicherheit und offener für Zusatzsensorik sein soll. Zu finden ist Heidenhain in Nürnberg in Halle 7 am Stand 190.