Elektromobilität
Batterien für E-Fahr­zeuge könnten viel kleiner werden

© Mahle GmbH
Veröffentlicht am

Der Automobil­zulieferer Mahle hat eine Batterie mit inte­grier­tem Thermo-management vor­ge­stellt. Dadurch sind auf­wendige Kühl­kreis­läufe nicht mehr nötig, der Platz­bedarf sinkt.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Traktionsbatterien für Elektrofahrzeuge sind in der Regel groß und schwer, da sie nur so die benötigte Leistung bringen. Ein Problem ist aber auch die Hitzeentwicklung bei Schnellladevorgängen, die auf die höheren Stromstärken zurückgeht und ein aufwendiges Kühlsystem erfordert.

Der Automobilzulieferer Mahle aus Stuttgart hat nun eine neue Traktionsbatterie mit einem Gehäuse aus faserverstärktem Kunststoff (CFK) vorgestellt, die dank eines integrierten Thermomanagements um bis zu 40 % kleiner ausfallen kann. Im Inneren der Batterie werden die einzelnen Zellen von einem dielektrischen Fluid umspült, das eine hohe Kühlleistung erbringt. So können aufwendige Kühlkreisläufe entfallen, was die Batterien deutlich kleiner macht. Gleichzeitig sinken auch die Produktionskosten.

Auf der kommenden Agritechnica in Hannover wird Mahle in Halle 16 am Stand C49 zu finden sein.