Automatisierung
Balluff hat jetzt ein mag­ne­tisches Weg­mess­system mit Drive-Cliq

© Balluff GmbH

Industrie-4.0-Konzepte stehen und fallen mit der Leistung der Sensorik, vor allem dann, wenn enge Takte und flexibel steuer­bare Prozesse im Fokus stehen. Auf der dies­jährigen SPS in Nürn­berg hat der Sensor­hersteller Balluff ein kompaktes ­Mess­system vor­ge­stellt, das um­fang­reiche Diagnose­funktionen mit­bringt und für Siemens-Steuerungen zertifiziert ist.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Das BML der Baureihe SGA ist ein absolutes magnetkodiertes Weg- und Winkelmesssystem, das sowohl für Messlängen bis zu 48 m als auch für Anwendungen geeignet ist, bei denen in Echtzeit hochpräzise Daten zu Position und Endlage benötigt werden. Die Messgenauigkeit geht bis zu ± 12 µm, die Auflösung liegt bei 1 µm. Die berührungslose magnetische Funktionsweise macht es praktisch unempfindlich gegenüber Temperaturschwankungen, Verschmutzung und Verschleiß. Die kompakte Bauform macht die Integration einfach, auch wenn wenig Platz zur Verfügung steht und auch wenn die Messtechnik bei Bestandsanlagen nachgerüstet wird. Der Leseabstand reicht bis zu 1,3 mm, ein Verlassen und Wiedereinfahren des Maßkörpers zulässig.

Als Schnittstelle hat das familiengeführte Unternehmen aus Neuhausen auf den Fildern beim BML auf Drive-Cliq gesetzt, sodass sich das System einfach per Plug and Play (M12-Stecker) integrieren lässt; die Siemens-Steuerung erkennt den Sensor und seine Grundeinstellung dann automatisch. Automatisch funktionieren auch die Diagnosefunktionen im praktischen Einsatz an der Antriebstechnik. Dann läuft eine kontinuierliche Plausibilitätsprüfung mit, die die Messqualität durchgängig erfasst, auch ein automatisches Condition Monitoring der Signalqualität bringen die beiden BML-Modelle bereits mit. Status-LEDs zeigen unmittelbar an, ob Wartungsbedarf besteht, erfasst werden die Zustandsdaten aber auch über die Steuerung.