Neue Kriterien
Mittelständler haben jetzt mehr Chancen auf den BME-Preis

© BME

Der Innovationspreis des Bundes­verbands Material­wirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) wird für Lösungen in Be­schaffung und Logistik vergeben. Neue Kriterien sollen bei der Preis­vergabe 2020 für mehr Chancen­gleichheit sorgen.

Anzeige
© Heise Events

Der BME hat den Kriterienkatalog für seinen Innovationspreis ergänzt: Neben Innovationsgrad, Effizienzsteigerung, Übertragbarkeit und Change Management werden nun auch „Nachhaltigkeit“ und „Veränderungsgrad“ bewertet. Speziell der letzte Punkt soll für bessere Chancen von Mittelständlern gegenüber Großunternehmen sorgen, da der Veränderungsgrad in Relation zur Unternehmensgröße beurteilt wird.

Mit dem Innovationspreis prämiert der Bundesverband innovative Leistungen und Konzepte von Unternehmen, die die Effizienz von Einkauf, Supply Chain Management und Logistik dauerhaft steigern und so das Unternehmensergebnis nachweislich verbessern. Bewerben können sich Einkaufs- und Logistikabteilungen aus Industrie, Handel und Dienstleistungssektor mit Konzepten, die in der Praxis verwirklicht wurden und nachweislich zum Unternehmenserfolg beitragen. Einsendeschluss für die Bewerbungen (deutsch oder englisch, nicht länger als 15 Seiten) ist der 28. Juni 2020. Alle relevanten Informationen zum BME-Innovationspreis finden Interessierte unter www.bme.de/initiativen/foerderpreise-awards.