Hygiene
Radarsensor macht Drucktaster zum Bewegungsmelder

© InnoSenT GmbH

Druckknöpfe sind out, kontakt­lose Steuerung ist in. Die Radar­techniker von InnoSenT haben dafür eine kompakte, robuste und einsatz­fertige Lösung parat, die sich als Retrofit auch problem­los nachrüsten lässt.

Anzeige

Das Radartechnik­unternehmen InnoSenT begann als ehrgeiziges Start-up, heimste rasch eine Reihe von Preisen ein und erarbeitete sich mit einer hohen Schlag­zahl von Innovationen eine führende Markt­position in der Radar­sensorik. 2002 zog die Firma vom unter­fränkischen Gelders­heim 30 km weiter nach Donners­dorf und konnte dort im vergangenen Jahr ihr 20-jähriges Gründungs­jubiläum feiern. Im Corona-Jahr 2020 nun haben die Ingenieure ihr Fach­wissen in einen Schalter gesteckt, der die berührungs­lose Steuerung von Automaten, Tür­öffnern, Spendern, Licht­schaltern und vielerlei Geräten ermöglicht. In erster Linie ist das IMD-3000 für hygiene­sensible Umgebungen wie Kranken­häuser und andere Gesundheits­einrichtungen gedacht, aber auch für öffentliche Räume und alle Szenarien mit Publikumsverkehr.

Die Radartechnik hat namentlich gegenüber pyroelektrischen Sensoren den Vorteil, dass die Messtechnik robust und zuverlässig ist. Beim IMD-3000 spielen Licht- und Wetter­verhältnisse keine Rolle, auch Staub und Verschmutzungen behindern die Funktion nicht, ebenso wenig Handschuhe oder extreme Temperaturen. Der Bewegungs­melder eignet sich daher für drinnen und draußen gleicher­maßen. Nicht zuletzt arbeitet der IMD-3000 praktisch wartungsfrei. Er ist darauf optimiert, eine Hand­bewegung zu erkennen, sodass er z.B. bei vorüber­fahrenden Autos nicht anschlägt. Bewährt hat sich das u.a. bei Park­automaten, die seit der Nachrüstung auf einen Wink das Ticket ausgeben.

Einbau und Inbetrieb­nahme hat InnoSenT betont einfach gehalten. Das schlanke Radar­system braucht kaum Bau­raum und wird mit Schaum­stoff­klebeband auf der Antennen­seite fixiert. Die zulässige Eingangs­spannung deckt einen weiten Bereich von 4 bis 30 V ab. Der IMD-3000 umfasst auch eine Verarbeitungs­einheit, die das Radar­signal in einen digitalen Auslöser umwandelt. Anschluss an Steuerungs­systeme bekommt der IMD-3000 per JST-Steck­verbindung. Mithilfe des eingebauten Potentio­meters lässt sich die Reaktions­zeit nach Bedarf einstellen.